Erdbestattung

Bei der Erdbestattung unterscheidet man zwischen drei Grabarten:

  • Wahlgrab
  • Reihengrab
  • Anonyme Erdbestattung

Wahlgrab

Wahlgräber sind häufig Doppel- oder Familiengräber. Sie werden individuell von Betroffenen oder Angehörigen ausgewählt. Je nach Art und Größe können mehrere Beisetzungen an einer Grabstelle vorgenommen werden. Zusätzlich können in einem Wahlgrab bis zu vier Urnen bestattet werden.
Der Erwerb des Nutzungsrechtes an einer Grabstätte ist auf einen bestimmten Zeitraum befristet, kann jedoch bei einer Wahlgrabstätte verlängert werden.
Die Verlängerung des Nutzungsrechts (in der Regel bei einer weiteren Bestattung) erfordert die Nachzahlung der Gebühr für alle Grabstätten der jeweiligen Grabeinheit auf die gesetzliche Ruhefrist des Friedhofs.
Die Ruhefrist beträgt je nach Friedhof 20 bis 40 Jahre.

Reihengrab

Reihengräber werden von der Friedhofsverwaltung zugeteilt. Eine individuelle Auswahl ist daher nicht möglich. Reihengräber werden nur für eine Bestattung/Beisetzung zur Verfügung gestellt. Das Nutzungsrecht kann nach Ablauf der Ruhefrist nicht verlängert werden.

Anonyme Erdbestattung (steht nicht auf allen Friedhöfen zur Verfügung)

Diese Bestattung findet auf besonderen Grabfeldern innerhalb des Friedhofsgeländes statt. Dabei wird das einzelne Grab nicht extra ausgewiesen. Als Sonderform ohne individuelle Grabstelle ist mancherorts das Rasenreihengrab mit Liegestein möglich.
Die Grabpflege übernimmt hierbei die Friedhofsverwaltung. Es besteht jedoch die Möglichkeit, an zentralen Stellen Grabschmuck abzulegen.